Ein roter Faden zog sich in Soest beim 2. Turnier der Champions Tour 2019 durch die Dachauer Bunnyhunters-Delegation. In allen Wertungsklassen haben wir es geschafft den 2. Platz nach Dachau mitzunehmen.

Bei den Youngsters hatte man fast schon vergessen was verlieren heißt, nach 5 Turniersiegen ohne Niederlage. Die Erdung erfolgte jetzt in Soest gegen die Soester Youngsters. Es war das erste Spiel unserer Kleinsten an dem noch jungen Turnier, welches die Siegesserie reißen ließ und für leise Ernüchterung in der Mannschaft sorgte. Doch nach kurzem Schütteln und Aufbauarbeit durch das Trainerteam, sackte man in den restlichen Spielen nach gewohnter Manier die Siege ein. Trotz der kleinen Delle nach der Siegesserie hat man in der Tourwertung noch 2 Punkte Vorsprung vor den Soestern und das Heft in der eigenen Hand.

Auch in der Jugend blieb der 2. Turniersieg verwehrt. Es war wieder ein Durchmarsch bis ins Finale gegen Ahaus. Vielleicht fehlte die Spannung nach einem langen Tag oder es war noch der souveräne Sieg aus Dachau in den Hinterköpfen, auf jeden Fall fehlte der letzte Wille und der Biss sich den Sieg zu holen und man ließ sich von Ahaus den Schneid abkaufen. Durch den Sieg konnte Ahaus damit in der Tour ausgleichen.
Die 2. Jugend fand nie wirklich einen Weg in das Turnier. Nach 2 hart erarbeiteten Siegen in der Gruppe hatte man noch gute Aussichten den 6. Platz aus Dachau zu wiederholen. Die 2 entscheidenden Spiele gab man aber aus der Hand und so wurde es am Ende der 8. Platz.

Wie bei den Youngsters verspielte man auch in der Damenwertung den Turniersieg schon im ersten Spiel. Gegen den vermeintlich schlagbarsten Gegner aus Pewsum stolperte man und verschenkte die Punkte. Umso stärker kehrte man gegen Soest zurück ins Becken und musste erst 3 Sekunden vor Schluss die Niederlage hinnehmen. Ein Sieg in diesem Spiel, wäre mehr als möglich gewesen und sorgte für Mut für die letzte Partie gegen Werl, die auch gewonnen werden konnte. Durch den Werler Tirumph gegen Pewsum, standen Dachau, Pewsum und Werl punktgleich hinter Soest (gegen die alle 3 Mannschaften verloren haben) und die bessere Tordifferenz zu Gunsten von Dachau sorgte für den umjubelten 2. Platz.

Wie die 4 zweiten Plätze zog sich ein weiterer roter Faden durch das Turnier: Auftaktpartien lagen uns an diesem Wochenende nicht. Auch die 1. Mannschaft der Offenen konnte das erste Spiel gegen Soest 1 nicht gewinnen und manövrierte sich damit direkt in eine Drucksituation für die nächsten Gruppenspiele. Der beflügelte wohl, denn die Mannschaft konnte am Ende sogar die Gruppe gewinnen und sich ins Finale arbeiten. Zwar ging auch dieses Finale nicht an Dachau, sondern an die bayerischen Nachbarn aus München, aber man nimmt viel Positives aus dem Turnier mit, vor allem eines: die Führung der Tourwertung liegt nun in Dachauer Hand.
Die 2. Mannschaft spielte gut und stellte die Gegner immer wieder vor neue Herausforderungen. Der 7. Platz am Ende war durchaus zufriedenstellend, vor dem Hintergrund, dass mit Peter noch ein wichtiger Mann kurzfristig ausgefallen ist.

In 4 Wochen geht es dann in die nördlichsten Gefilde dieses Jahr. In Pewsum nimmt die Tour dann nochmal richtig Fahrt auf, bevor die Schlussphase eingeläutet wird.