Mit einem Dreierpack der anderen Art sind die Dachauer Aquaballer aus dem hohen Norden zurückgekehrt. Beim ersten Pewsumer Aquaballturnier sind wir in nur drei Wertungsklassen angetreten, da wir, aufgrund der langen Fahrzeit, die Youngsters zuhause lassen mussten.

Die Chance, die sich durch die Abwesenheit der Dachauer Youngsters ergab, ließen sich die Soester nicht nehmen und holten sich, nach dem Heimsieg im letzten Turnier, den 2. Sieg in Folge. Dadurch wechselt die Führung der CT-Wertung, vor den letzten zwei Turnieren, zu den Soestern. 

Auch die Ahauser holten in der Jugendwertung den 2. Sieg nacheinander – diesmal jedoch nicht gegen Dachau. Es kam nicht zu dem seit 1,5 Jahren andauernden Duell der zwei großen Teams im Jugendbereich. Im Halbfinale gegen die Ingolstädter Blue Sharks, nahm die sehr gute Manndeckung des Gegners den Dachauern den Wind aus den offensiven Segeln. Die sonst so starke Offensive und Kernstück des Teams fand praktisch nicht statt und eine 1:3 Niederlage war die Folge. Das Spiel um Platz 3 bestritt man anschließend gegen den Gastgeber und brachte den Podiumsplatz noch in trockene Tücher. Damit sind es nun 4 Punkte Rückstand auf Platz 1 in der Tourwertung, auf fremde Hilfe in der Titelverteidigung ist man bis dato aber noch nicht angewiesen.

Die Soester Damen überrollen auch weiterhin ihre Gegnerinnen und lassen nicht ein Fünkchen Zweifel an ihrer absoluten Souveränität aufblitzen. Letztes Turnier noch an den Rande der Niederlage gedrängt, hatten die Dachauer Damen diesmal wieder deutlicher das Nachsehen gegen Soest. In der 2. Halbzeit zur taktischen Umstellung gezwungen, konnten die Soester dem Spiel wieder ihren Stempel aufdrücken. Auch das Heimteam, angepeitscht durch die großartigen Fans, verteilten keine Gastgeschenke und gewannen knapp gegen die Bunnyhunters. Vor dem Tor ließ man in der Schlussphase zu viel liegen, was die Pewsumer ihrerseits eiskalt nutzten. Gegen Werl stand man wieder sicher in der Abwehr und machte vorne auch die Chancen, die sich boten. Durch den Sieg in diesem Spiel wurde es noch der 3. Platz.

Von den 2 Mannschaften aus Offen, war nur die 1. Mannschaft CT-konform am Start. Die 2. Mannschaft musste einige Ausfälle verkraften, reiste nur zu dritt an und musste daher auf unseren Jugendspieler Magnus zurückgreifen – damit war von Anfang an klar, dass es keine Punkte für die 2. geben würde. Dennoch belegten sie am Ende einen respektablen 8. Platz. Die 1. Mannschaft hatte Losglück und kam in die leichtere Gruppe, die standesgemäß gewonnen wurde. Die leichte Gruppe hatte natürlich auch die Folge, dass es im Halbfinale gegen einen schweren Brocken aus der anderen Gruppe gehen würde. Der Brocken war Werl 1 und die Dachauer bissen sich die Zähne daran aus. Trotz guter Abwehrarbeit und mehrmaligem Ballwechsel im Sudden Death war Fortuna auf Seiten der Werler, die den entscheidenden Treffer markierten. Und hier wird der Dreierpack vollständig, denn auch in Offen holte Dachau den Sieg im Spiel um Platz 3 gegen Soest. Die Münchner, derzeit das Maß der Dinge im Aquaball, holten im Finale einen engen Sieg in Unterzahl gegen die Werler und sorgen für einen heißen Tanz im Kampf um die Deutsche Meisterschaft