Noch ein letztes Mal diese Saison stand eine lange Auswärtsfahrt an, diesmal ins westliche Münsterland nach Ahaus. Die Rennen um die deutschen Meistertitel sind dieses Jahr eng und Patzer könnten einen schweren Rückschlag im Titelkampf bedeuten. In 3 von 4 Wertungsklassen konnte in diesem Turnier maximal eine Vorentscheidung fallen, einzig in der Damenwertung bestand für die Soester Damen bereits in Turnier 4 von 5 die Chance auf den Titelgewinn. 

Die Dachauer Youngsters waren nach dem Aussetzen in Pewsum diesmal wieder am Start. Durch das fehlende Turnier war man zum Siegen verdammt und gleichzeitig auf einen Ausrutscher der Konkurrenz aus Soest angewiesen, wenn die Titelverteidigung dieses Jahr noch glücken sollte. Die eigene Aufgabe, der Turniersieg, wurde mit Bravour gemeistert. Und auch das mit der fremden Hilfe funktionierte – Pewsum landete vor Soest und stiehlt der Konkurrenz damit 2 wichtige Punkte. Vor dem letzten Turnier führt Soest die Wertung mit 32 Punkten an, vor Dachau mit 28 Punkten und Pewsum mit ebenfalls 28 Punkten. Aufgrund der Regelung, dass nur 4 von 5 Ergebnissen in die finale Wertung einfließen (das schlechteste Ergebnis wird nicht gewertet) haben die Bunnyhunters Youngsters nun wieder alles in der eigenen Hand. Mit einem Sieg beim letzten Turnier in Ingolstadt geht der Titel wieder nach Dachau.

In der Jugendwertung galt für die erste Mannschaft fast das gleiche wie für die Youngsters – mit 2 Siegen in den verbleibenden Turnieren hat man es in der eigenen Hand erneut deutscher Meister zu werden. Mit 2 Ausfällen nur zu 4. angereist, bereits ergänzt durch einen Spieler der 2. Mannschaft, stellte sich das Team der Mammutaufgabe. Durch Teamplay, Taktik und immer noch hohe individuelle Klasse wurden die Ausfälle wett gemacht und das Finale erreicht. Besonders im Halbfinale gegen die Blue Sharks aus Ingolstadt konnten die Dachauer ihre Stärken ausspielen und revanchierten sich für die Niederlage im letzten Turnier. Im Finale reichte es zwar dann nicht zum Sieg gegen körperlich überlegene AquaGuards, dennoch kann der 2. Platz mit Stolz nach Hause genommen werden. In der Tourwertung führt Ahaus nun mit 6 Punkten Vorsprung vor Dachau.
Die Jugend 2 musste sogar auf 3 Spieler verzichten und auf einen Youngstersspieler zurückgreifen. Aufgrund der Regularien konnte die Mannschaft dadurch zwar keine Punkte für die Champions-Tour sammeln, das jedoch wirkte anscheinend befreiend. Die junge Mannschaft zeigte die beste Saisonleistung, die zwar am Ende nicht belohnt wurde, dennoch für lachende Gesichter sorgte. 

Die Meisterschaft in der Damenwertung war eigentlich so gut wie durch und Soest lies auch diesmal nichts anbrennen. Ein weiterer Turniersieg inkl. Deutsche Meisterschaft geht in die Soester Trophäenhalle – herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle. Die Dachauer Damen landeten diesmal nicht auf dem Treppchen, da man sich Niederlagen gegen Pewsum und Ahaus leistete, beide denkbar knapp. Pewsum rückt in der Tourwertung damit bis auf einen Zähler an die Dachauer ran und der Kampf um die Vizemeisterschaft wird nochmal richtig spannend. 

In der Offenen Wertung waren vor dem Turnier die ersten 3 Plätze innerhalb von 3 Punkten zueinander. Werl mit 23 Punkten, Dachau dahinter mit 22 vor München mit 20. Die Bunnyhunters 1 wussten schon früh an diesem Tag, dass es nicht mehr um die vorderen Plätze des Turniers gehen wird. Nach der Auftaktniederlage gegen München im Sudden Death und der Niederlage gegen Ahaus, wieder mit nur einem Tor, war maximal noch Platz 3 in der Gruppe möglich und bestenfalls Platz 5 im Turnier. Den bestmöglichen Platz holte man sich dann zwar auch, trotzdem herrschte große Ernüchterung, ob der verpassten Chance. Werl 1 landete auch nur einen Platz vor Dachau und ließ ebenfalls mächtig Punkte liegen. Großer Profiteur der schlechteren Platzierungen der Konkurrenz war München, die den 3. Turniersieg in Folge holten und damit die Führung in der Wertung übernehmen. Das Momentum liegt vor dem Finale damit bei den Münchnern.
Die 2. Mannschaft durfte diesmal auch wieder Punkte für die Champions Tour sammeln und holte mit dem 7. Platz 2 Zähler. Mit sehr viel Spaß und Spielfreude spielte sich die Truppe durchs Turnier. Das merkten auch die eigenen Leute und im Spiel um Platz 7 (!) standen alle (!) Dachauer hinter dem eigenen Tor und feierten es wie ein Finale.

Die endgültigen Entscheidungen fallen in 4 Wochen in Ingolstadt, mal schauen, ob die Tabellenführer dann nochmal Nervenflattern bekommen.