Am 09.06.2018 stieg in Dachau das letzte Turnier der Champions Tour 2018. Dieses Jahr mal wieder im Freibad und der Wettergott war uns einmal mehr gewogen und bescherte uns perfekte Bedingungen. Es war also alles bereitet für ein grandioses Saisonfinale.

Um die Ausgangssituation nochmal in Erinnerung zu rufen: Youngsters und Jugend lagen vor dem Turnier jeweils an der Spitze ihrer Wertungsklasse und hatten beste Aussichten auf den Titel. Damen lagen auf Platz 2 und Vizemeisterkurs, Offen auf Rang 3.

Der Titel war den Youngsters im Grunde nicht mehr zu nehmen, doch die perfekte Saison mit 40 Punkten von 40 möglichen zu erreichen, dass stand noch auf der Agenda. Ohne Probleme wurde auch diese Aufgabe gelöst. Wie schon in den vorangegangenen Turnieren waren die jüngsten Bunnyhunters das Maß der Dinge und marschierten zum Turniersieg und der erfolgreichen Titelverteidigung. DIe zweite Mannschaft trat zum ersten Mal in dieser Saison bei einem Turnier an und wurde am Ende 4.

Auch in der Jugend lag alles in der eigenen Hand. 2 Punkte Vorsprung waren vor dem Turnier auf den ärgsten Konkurrenten aus Ahaus auf dem Konto. Auch hier ergab sich grundsätzlich das gleiche Bild wie den Rest der Saison, mit einer Ausnahme: Ahaus und Dachau dominierten ihre jeweiligen Gruppen, ließen im Halbfinale nichts anbrennen und standen sich im Finale wieder gegenüber. Die Ausnahme bildete die 2. Jugend, die mit Platz 8 das erste Mal in dieser Saison einen Punkt einheimste und sich für die gute Entwicklung seit Saisonbeginn belohnte. Im Jugendfinale gab von Anfang an die Bunnyhunters-Jugend den Ton an, zeigte sich souverän und deutlich überlegen. Als dann doch Nerven gezeigt wurden, nutze Ahaus die Chance und rettete sich noch ins Sudden Death. Hier bewies unsere Jugend dann Moral und den größeren Siegeswillen und tütete den Gewinn des Turniers und der Meisterschaft ein. Anschließend gab ein kein Halten bei Spielern und Fans und die Jubelgesänge tönten durch das Dachauer Freibad. Die sehr junge dritte Garde musste Lehrgeld zahlen und landete auf dem 11. Platz.

Ebenso wie bei den Youngsters war die Situation in der Damenwertung fast klar. Soest lag unangefochten mit 6 Punkten vor Dachau an der Spitze. Ein deutlicherer Vorsprung, als es die Spiele in der Saison hätten vermuten lassen. Das erste Mal seit 5 Jahren waren die Soester Damen tatsächlich zu packen und doch hat ihre mannschaftliche Klasse es ein weiteres Mal geregelt die Konkurrenz in die Schranken zu weisen. Auch in Dachau spielten die 3 großen (Dachau, Soest und Werl) auf Augenhöhe und lieferten sich spannende Spiele. Soest gewann letztendlich vor Dachau und Werl. In der gleichen Reihenfolge ging es dann auch bei der Deutschen Meisterschaft aufs Treppchen. Und wie sagte Peter bei der Siegerehrung so schön: „Vermutlich gehen die Soester Damen nicht so schnell in Rente“. Mal schauen, ob die Seriensieger nächstes Jahr geschlagen werden können.

In der Offenen Wertungsklasse lagen Ahaus und Unna punktgleich an der Spitze, 5 Punkte dahinter folgte dann die 1. Mannschaft der Bunnyhunters. Für die 1. war es kein guter Tag, denn von den 5 Vorrundenspielen gingen 3 verloren und die Hoffnung den Turniersieg von Ahaus zu wiederholen war dahin. In der Runde um die Plätze 5-8, konnten dann zumindest noch 2 Siege geholt werden und der 5. Platz ging nach Dachau. Die 2. Mannschaft landete mit Platz 10 knapp außerhalb der Punkte. Die dritte auf Platz 7.  

Die Deutsche Meisterschaft machten dann auch die beiden Spitzenteams der diesjährigen Saison im Finale unter sich aus. Ahaus war Unna in diesem Spiel überlegen und gab sich keine Blöße. Durch den Sieg konnte Ahaus auch den ersten Meistertitel in der Offenen Wertungsklasse feiern. Bunnys 1 konnte den 3. Platz verteidigen und kann zufrieden auf die Saison zurückblicken.

Es war eine bis zum Schluss packende und spannende Saison, mit vielleicht einer der größten Leistungsdichte in der Geschichte der Champions Tour. Wir gratulieren allen Gewinnern und Gewinnerinnen und freuen uns auf eine ebenso tolle Saison 2018/2019.