Beim Auftakt in die Champions-Tour 2019 in Dachau wurde vom „Phönix aus der Asche“ bis zu „Alles beim Alten“ nichts ausgelassen, was zu einem Auftakt einer Deutschen Meisterschaft gehört.
Bei den Youngsters und der Jugend gehen die Bunnyhunters als Titelverteidiger in die neue Saison, mit dem klaren Anspruch diese Titel zu verteidigen. Die Damenmannschaft, vergangene Saison Vizemeister, möchte endlich die Vormachtstellung der Soester Damen durchbrechen, während man in der Offenen Wertung wieder den Angriff auf die Top 3, in denen man bereits letztes Jahr gelandet ist, ins Visier genommen hat.

Die beiden ersten Mannschaften der Youngsters und Jugend gaben sich im heimischen Turnier gar keine Blöße und zeigten wahrliche Fabelleistungen. Die Youngsters blieben im Modus „Jeder gegen Jeden“ in 5 Spielen ungeschlagen und konnten ihre Serie auf 5 Turniersiege in Serie ausbauen. Der Start in die Titelverteidigung ist damit gemacht.
Auch die Jugend (Magdalena, Michelle, Vroni, Magnus, Raffi) ging unbesiegt auf das Siegerpodest. Hier wurde zunächst in Gruppenspielen in 2 Gruppen gespielt, bevor es ins Halbfinale und Finale weiter ging. Im Endspiel ging es wie auch schon im letzten Jahr gegen den Dauerrivalen aus Ahaus, die souverän mit 9:4 auf Platz 2 verwiesen wurden.
Die 2. Jugend (Bassi, Elias, Christoph, Lean, Stephan) hatte im letzten Gruppenspiel die große Chance auf eine Halbfinalteilnahme, verlor dann aber nach 5 Minuten Sudden Death unglücklich. So ging es nach einem Sieg in der Zwischenrunde ins Spiel um Platz 5, das dann aufgrund zu vieler eigener Fehler in Halbzeit 1 hergeschenkt wurde. Der 6. Platz ist für das sehr junge Team dennoch als Erfolg zu verbuchen. Besonders hervorzuheben ist jedoch der eigentlich für die 2. Mannschaft eingeplante Ali. Bei der kleinen Hamburger Jugend ist kurzfristig ein Spieler ausgefallen und konnte nicht ersetzt werden. Damit das Team trotzdem am Turnier und der Wertung für die Champions Tour teilnehmen konnte, erklärte sich Ali bereit bei den Hamburgern mitzuspielen. Eine großartige Aktion, die mit großem Applaus bei der Siegerehrung gewürdigt wurde.

The same procedure as every year – eigentlich bedarf es keiner weiteren Worte um die Damenwertung zu beschreiben. Den Soester Damen konnte in Dachau keiner das Wasser reichen. Die Dachauer Damen (Magda, Bettina, Sam, Vroni, Sarah, Michelle) spielten 3 von 4 Spielen souverän und gingen optimistisch ins Spiel gegen die Soester. Da versagten dann aber die Nerven und in der 2. Halbzeit ging der Faden komplett verloren. So blieb es beim gewohnten Bild mit Soest auf Platz 1 und Dachau und Werl dahinter. 

In der Offenen Wertung ging es seit langem mal wieder im Modus Jeder gegen Jeden gegeneinander. Wir gingen dabei mit 3 Mannschaften an den Start, wobei allerdings nur 2 an der CT teilnehmen werden. So ganz war man sich vor Turnierstart nicht klar, wo diese Saison hinführen würde, entsprechend war dieses Turnier richtungsweisend für die weitere Saison. Die 1. Mannschaft (Fonsi, Matze, Sami, Vali, Sarah, Tobi) präsentierte sich erstaunlich stabil und schaffte es speziell zu Beginn des Turniers, die PS, die in der Mannschaft schlummern, ins Wasser zu bugsieren. Bei der 2. Mannschaft (Andi, Oli, Peter, Markus, Bettina) stotterte der Motor noch ein wenig und es klappte nicht alles so, wie man es sich erhofft hatte. Am Ende wurde die 1. mit einem sehr guten 2. Platz belohnt, die 2. schaffte es noch auf Platz 6. Die 3. Mannschaft wurde wenigsten noch mit einem Punkt belohnt. Die große Überraschung des Turniers lieferten allerdings die Dolphins aus Werl. Die erste Mannschaft der Dolphins überrollte die Gegner nahezu und stand am Ende mit nur einer Niederlage, diese auch nur im Sudden Death, verdient ganz oben auf dem Treppchen. Der erste Sieg einer Offenen Mannschaft aus Werl seit 2008 – Totgesagte leben länger. Aber auch die Dachauer können mit dem Start in die Saison zufrieden sein und wir freuen uns auf die Rolle als Jäger.