01_januar
Das Jahr 2010 startete mit einer verspäteten Weihnachtsfeier, denn wegen Terminfindungsschwierigkeiten musste die Weihnachtsfeier der Bunnyhunters ins neue Jahr verschoben werden und fand am 08. Januar im La Bodega statt.

03_maerz
Am 20. März fand in Rödental bei Coburg der mittlerweile dritte Rödental-Pokal statt - natürlich war Dachau mit am Start und konnte sich in der offenen Wertung durch eine blendend aufgelegte zweite Mannschaft (Jonas Hücherig, Korbinian und Veronika Kaspar, Henning Knebel und Boxuan Lü) den Turniersieg sichern. Für die Dachauer Damen (Gabriele Etterer, Veronika Kaspar, Katharina Kothny, Rafaela Sandeck und Angelika Walter) und Youngsters (Samir Hammami, Sophie Keil, Korbinian Kothny und Ruben Schulze) sprang immerhin jeweils Platz 3 heraus. Das zweite Team der Youngsters (Konrad Boltz, Sarah Hammami, Simon Keil, Selina Knebel und Linus Schulze) kam auf Platz 4. Die erste offene Mannschaft (Peter Demmelmayr, Ingmar Guse, Christian Hannak, Tobias Hücherig  und Michael Thomas) fand im Viertelfinale nicht ihr Spiel und musste sich München mit 4:8 geschlagen geben, was zu einem 5. Platz in der Gesamtwertung führte.

Das darauffolgende Wochenende reiste eine Auswahl von Dachauer Aquaballern, die neben einem guten Spiel auch als Schiedsrichter erprobt sind, in das ferne Ahaus, um dort beim Aquaball-Cup mitzumischen. Dieser von einem großen Sponsorenpool unterstützte Freizeitwettkampf wurde alleine von Dachauer Schiedsrichtern gepfiffen. Trotzdem ließen es sich die Mitfahrer nicht nehmen, selbst zwei Teams auf die Beine zu stellen und den dritten wie den vierten Platz zu belegen. Mit dabei waren: Peter Demmelmayr, Tobias Döring, Korbinian Kaspar, Henning Knebel, Boxan Lü, Andreas Lutzenberger, Andreas Reuschel, Rita Riedlbeck und Stefan Riedl.

05_mai
Danke für die Unterstützung der ersten MannschaftAm 29. Mai fand der traditionelle Soester Aquaballpokal statt, bei dem die Dachauer Erste (Peter Demmelmayr, Ingmar Guse, Christian Hannak und Mark Schmidt) endlich wieder in die Erfolgsspur zurückkehrte. Der Turniersieg - und damit die Restchance auf die Titelverteidigung - stand erst nach einem knappen, umkämpften Finalspiel, das man mit 3:2 gegen München gewinnen konnte, fest.
Die Dachauer Damen sicherten sich die Plätze eins (für Gabi Etterer, Rafaela Sandeck, Alina Silberbauer und Rita Riedlbeck) und zwei (Alisa Frischholz, Katharina Kothny, Veronika Silberbauer und Angelika Walter). Auch die Jugend (Gabi Etterer, Matthias Gattinger, Alisa Frischholz, Valentin Kaspar, Katharina Kothny und Veronika Silberbauer) wie die Youngsters (Konrad Boltz, Sophie Keil, Selina Knebel, Korbinian Kothny und Patrick Rupprecht) spielten ein richtig gelungenes Turnier.
Die zweite offene Mannschaft (Jonas Hücherig, Korbinian Kaspar, Henning Knebel, Alina Silberbauer und Rita Riedlbeck) hatte leider enormes Lospech und konnte sich in der "Todesgruppe" nicht wirklich durchsetzen. Am Ende sprang Platz 5 raus. Die dritte offene Mannschaft (Tobias Döring, Andreas Lutzenberger, Stefan Riedl, Rafaela Sandeck und Angelika Walter) verkaufte sich so teuer wie es ging und belegte Platz 7.

07_juli
Der Höhepunkt der Saison wartete jedoch am 3. Juli 2010 auf Deutschlands Aquaballer - das Saisonfinale, das letzte Turnier der Champions-Tour 2010 fand bei Kaiserwetter und zum ersten Mal im Dachauer Freibad statt. Da es zugleich der zehnte Internationale Sparkassencup war, der ausgespielt wurde, stellten die Dachauer Aquaballer ein ganz neues Konzept auf die Beine - zwei Spielfelder wurden von einem Baugerüst eingerahmt, das zugleich Laufsteg für die Schiedsrichter als auch natürliche Begrenzung für die Aquaballer als auch für die zahlreichen Badegäste darstellte. Nicht nur das Wetter war den Dachauer Aquaballern an diesem Tag gewogen - in der Fußballpause schoss Deutschland im Viertelfinale der WM Argentinien vom Platz und auch das Aquaballende passte aus Dachauer Sicht - zumindest bei Offen: Dachau I (Peter Demmelmayr, Christian Hannak, Tobias Hücherig, Mark Schmidt und Michael Thomas) verteidigte hauchdünn und mit Unterstützung der eigenen Zweiten (Jonas Hücherig, Korbinian Kaspar, Henning Knebel, Alina Silberbauer und Rita Riedlbeck), welche den dritten Platz in der Gesamtwerung erreichte, den Titel des deutschen Meisters. Die zweite Damenmannschaft (Gabriele Etterer, Rita Riedlbeck, Rafaela Sandeck und  Alina Silberbauer) hätte ebenfalls Schützenhilfe von der Ersten (Alisa und Malina Frischholz, Veronika Silberbauer und Angelika Walter) benötigt, aber diese kam wohl mit der Stressituation des alles entscheidenden Spieles gegen Soest nicht zurecht und mussten den Haien den Vortritt bei der Champions-Tour lassen. Die Youngsters konnten erneut - auch gegen körperlich überlegene Gegner überzeugen. Hier belegten die Dachauer Jüngsten zwar "nur" die Plätze 3 bis 5, zeigten aber dennoch teils sehenswerte Spiele. Platz 3 ging an Bunnyhunters I bestehend aus: Samir Hammami, Simon Keil, Korbinian Kothny und Ruben Schulze. Platz 4 sicherte sich Team II mit Selina Knebel, Fabian Michalczik, Felix Schramm und Ruben Schulze. Der fünfte Platz ging an: Konrad Boltz, Sarah Hammami, Victoria Kothny und Linus Schulze.
Die erste Jugendmannschaft vergab den Turniersieg leider durch eigene Nachlässigkeiten. Hier mussten Gabi Etterer, Katharina Kothny, Tobias Mayerhanser und Veronika Silberbauer sich leider mit Platz zwei bei ISP und CT zufrieden geben. Die zweite Dachauer Jugend-Garnitur (Korbinian Etterer, Matthias Gattinger, Valentin Kaspar und Alisa Frischholz) konnten einen guten vierten Platz erreichen.
Abteilungsleiter Peter Demmelmayr konnte auf ein gelungenes Turnier zurückblicken, das auch von fast allen anderen Teams mit viel Lob bedacht wurde.

Im Juni und Juli führten Peter Demmelmayr und Mark Schmidt in einem Kooperationsprojekt von DOSB, DSV und dem BSV ein Projekt mit Schulen durch. Unter dem Titel "Aquaball macht Schule - Schule macht Aquaball" führte man mit verschiedenen Schulen während des Schwimmunterrichts Übungen und Spiele durch, um das Wassergefühl, Koordination und auch den Zusammenhalt im Klassenverbund zu stärken.

11_november
Und immer wieder Unna ;o)Der Start der Champions-Tour 2011 fand am 13. November in München statt. Hier wurden auch die Bayerischen Meisterschaften mit ausgetragen. Die Dachauer Aquaballer waren bei diesem Wettkampf vor allem in der offenen Klasse und bei den Youngsters stark vertreten. Hier waren jeweils drei Teams für die Dachauer am Start. In der offenen Wertung konnte die Erste leider nur Platz 2 hinter Unna erreichen. Dafür gewannen Jonas Hücherig, Korbinian Kaspar, Henning Knebel, Rita Riedlbeck, Mark Schmidt und Alina Silberbauer die Bayerischen Meisterschaften 2010. Bunnyhunters II (Tobias Döring, Tobias Hücherig, Christian Hannak, Andreas & Sandra Lutzenberger mit Daniel Schermelleh) mussten sich Ebersberg knapp geschlagen geben und erreichten den vierten Platz. Die dritte offene Mannschaft mit Peter Demmelmayr, Ingmar Guse, Veronika Kaspar, Stefan Riedl und Rafaela Sandeck schaffte es hinter der Konkurrenz aus München auf den sechsten Platz.
Volle ActionDie Dachauer Damen konnten nicht nur in ihren neuen selbst gestalteten Polos überzeugen. Die erste Mannschaft (Alisa und Malina Frischholz, Veronika Kaspar, Rita Riedlbeck und Angelika Walter) zockten alle anderen Teams und sicherten sich sowohle beim Münchner Turnier als auch bei der Bayrischen den Platz an der Sonne. Platz 2 ging ebenfalls in beiden Wertungen an die zweite Dachauer Damenmannschaft, die sich aus Gabriele Etterer, Sandra Lutzenberger sowie Alina und Veronika Silberbauer zusammensetzte.
Genau muss der Ball hin ...Natürlich konnte die Jugend da den Damen in nichts nachstehen. Sie belegten in starken Spielen ebenfalls Platz 1, konnten ihre offene Rechnung mit den Full Epics begleichen und wurden Bayrischer Meister. Hier waren als Bunnyhunters I Alisa Frischholz, Matthias Gattinger, Valentin Kaspar, Tobias Mayerhanser, Roman Müller und Veronika Silberbauer am Start.
Bei den Youngsters erreichten Team I mit Samir Hammami, Simon Keil, Korbinian Kothny und Patrick Rupprecht Platz 2. Die Dritte (Tobias Giener, Selina Knebel, Marvin Ladiges, Felix Schramm und Ruben Schulze) konnte sich auf Platz 3 behaupten. Konrad Boltz, Sarah Hammami, Viviane Ladiges, Linus Schulze und Dominik Zimmermann erreichten Platz 5.

Die offizielle Sportlerehrung der Stadt Dachau fand am 22. November im Dachauer Thoma-Haus statt. Bei der feierlichen Veranstaltung wurden vier Mannschaften aus den Reihen der Dachauer Aquaballer von OB Bürgel und Sportreferent Dietz geehrt. Die erste offene Mannschaft wurden für den 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft geehrt während die anderen drei Teams (offen, Jugend und Damen) für den Gewinn der Bayerischen Meisterschaft ausgezeichnet wurden.

12_dezember
Spieler des Jahres 2010: Matthias Gattinger (Mitte)Bei der Kinderweihnachtsfeier des Schwimmvereins, die am 12. Dezember im Dachauer Thoma-Haus statt fand beteiligten sich auch die Dachauer Aquaballer. Zum ersten Mal wurde in diesem Rahmen der "Spieler des Jahres" geehrt. Diese Auszeichnung, die verdiente Spieler/-innen der Aquaball-Abteilung für spielerisches Können sowie soziale Kompetenz ehrt ging zum zweiten Mal an Matthias Gattinger (Jugend). Einen Geschenkkorb mit Thermen-Gutschein übergaben Abteilungsleiter Peter Demmelmayr und Stellvertreter Michael Thomas an Stefan Riedl und seinen Cousin Matthias für die aufopferungsvolle Hilfe und Unterstützung beim ISP im vergangenen Sommer.

Silberne Ehrennadel für (v. l.): Michael Thomas, Ingmar Guse, Peter Demmelmayr, Mark Schmidt und Christian HannakVom 1. Vorstand wurde an diesem Tag auch noch stellvertretend eine Ehrung des Bayerischen Schwimmverband - Bezirk Oberbayern durchgeführt. Die erste Mannschaft der Bunnyhuters wurde für den dreimaligen Gewinn der Deutschen Meisterschaften in Folge mit der silbernen Ehrennadel des Bezirks ausgezeichnet. Peter Demmelmayr, Ingmar Guse, Christian Hannak, Mark Schmidt und Michael Thomas bekamen diese mit Urkunde überreicht.
 

2009 Uebersicht 2011