Das erste Turnier des Jahres und auch der Champions-Tour 2013 wurde am 19. Januar in Haßfurt abgehalten. Patrick Rupprecht in seinem ElementWährend die Kleinsten (Kevin Gleissner, Patrick Rupprecht, Nina Schremser und Magdalena Sperl) wie auch die Damen souverän das Turnier für sich entscheiden konnten, fiel der Start in die neue Saison bei der Jugend (Konrad Bolz, Tobias Giener, Valentin Kaspar sowie Marvin und Vivien Ladiges) mit Platz 4 und bei den offenen Teams mit Platz 3 und 11 verhalten aus. Die Erste Power-Wall(Peter Demmelmayr, Tobias Döring, Gabi Etterer, Ingmar Guse, Jonas Hücherig und Andreas Lutzenberger) konnte im Halbfinale nicht gegen Unna punkten und unterlag mit 2:5. Die zweite Mannschaft, bestehend aus Matthias Gattinger, Sandra Lutzenberger, Carina Regner und Stefan Riedl, hatte in der Gruppenauslosung mit der Konkurrenz aus Unna und Ahaus leider Pech, so dass sie nicht über die Gruppenphase hinaus kam. Der ersten Damenmannschaft der Bunnyhunters glückte eine faustdicke Überraschung. Freude über den Sieg im Sudden-DeathNach einer Niederlage in der Vorrunde überzeugten die Mädels mit intelligentem und taktisch durchdachtem Spiel und schafften es gegen Soest und Werl ins Sudden-Death, welches Bettina Döring, Gabriele Etterer, Sandra Lutzenberger und Angelika Walter jedes Mal für sich entscheiden konnten. Das war wirklich großes Kino! Die zweite Damenmannschaft, welche sich aus Lisa Gleissner, Manuela Klotz, Vivian Ladiges, Carina Regner und Nina Schremser zusammensetzte - einer komplett neuen Zusammenstellung, konnte in der Vorrunde leider nicht punkten und belegte Platz 7.


Jede Menge Müll wurde zusammengetragen.Die Teilnehmer der Aktion Saubere Stadt Dachau 2013Wie bereits in den Jahren zuvor, nahmen die Dachauer Aquaballer auch in diesem Jahr an der Aktion Saubere Stadt Dachau teil. Hierbei wurden am 11. April - wie immer - die Amperauen und der Bereich um das Hallenbad von Müll und Unat bereinigt. Mitgeholfen haben: Peter Demmelmayr, Christian Eggert, Matthias Gattinger, Ingmar Guse, Sophie Keil, Henning und Selina Knebel, Stefan Riedl, Jonah, Noah, Malina und Mark Schmidt und Magdalena Sperl.


Den Abschluss der Aquaball-Saison stellte wieder der Internationale Sparkassenpokal dar, der am 22. Juni seine 13. Wiederholung fand. Dank des übersichtlichen Starterumfangs konnte das Turnier im Modus Jeder-gegen-Jeden im Dachauer Hallenbad durchgeführt werden. Da bei den Youngsters nur die Dachauer "Jüngsten" (Kevin Gleissner, Sarah Hammami, Michelle Pfaller und Magdalena Sperl) gemeldet waren, spielten diese ausser Konkurrenz bei der Jugend mit. Hierbei zeigten die Jugendmannschaften vieler Vereine, dass sie den Gedanken des Fair-Play schon komplett verinRuhig, ...   &   ... hinten rum ...  !!!nerlicht haben. Als einziges Team der Bunnyhunters erreichten die Youngsters den ersten Platz bei der Champions-Tour.
Die Damen konnten zwar die ersten beiden Plätze beim ISP ihr Eigen nennen. So gewann Mannschaft II (Veronika Kaspar, Manuela Klotz mit Alina und Veronika Silberbauer) den ersten Platz vor Team 1 (Bettina Döring, Gabriele Etterer, Sophie Keil, Sandra Lutzenberger und Angelika Walter). Diese Platzierungen konnten die fehlenden Punkte aus dem Turnier in Ahaus und dem ausgesetzten Turnier in Werl nicht mehr gutmachen - so hat ein Turnier, bei dem man meinte, man bräuchte es nicht den Titelgewinn für die Soester Damen beschert, die trotz Platz 3 am meisten grinsten.
Die Jugend spielte mit beiden Mannschaften ein gutes Turnier. Mannschaft 1 (Tobias Giener, Samir Hammami, Valentin Kaspar und Sophie Keil) konnten sich einen sehr guten zweiten Platz erkämpfen und einen Überraschungssieg gegen Waldbröl feiern. Die zweite Zusammenstellung der Jugend (Konrad Boltz, Selina Knebel, Korbinian Kothny und Marvin Ladiges) stolperten zu sehr über selbstgemachte Fehler und belegten Platz 5.
SpanUnd hoch das Beinchen ...nend war es bis zum Schluss in der offenen Wertung. Hier hatten Ahaus, Unna und Dachau noch Chancen im Titelrennen. Schnell vergab Ahaus allerdings seine Chancen, so dass es zum Show-Down zwischen Unna und Dachau kam. Hier blieb die Spannung auch im Sudden-Death - das mehrere Angriffe auf beiden Seite brauchte - entsprechend hoch. In dem mehr als emotionalem Spiel konnte Andreas Lutzenberger dann aber das entscheidende Tor erzielen. Dieses Tor brachte Bunnyhunters I (Peter Demmelmayr, Tobias Döring, Ingmar Guse, Jonas Hücherig und Andreas Lutzenberger) zwar den ersten Platz beim ISP, die CT gewann dann aber doch wieder Unna, da die Konstellation von Ahaus hinter Unnas zweiter Garnitur den Titelgewinn sicherte. Bunnyhunters II holte mit Gabriele Etterer, Matthias Gattinger, Henning Knebel, Sandra Lutzenberger, Stefan Riedl und Angelika Walter Platz 5. Den 10. Platz schaffte die dritte Mannschaft, welche auch gleich zwei Spieler aus dem Inklusionsprojekt mit dem Franziskuswerk Schönbrunn beinhaltete. Stefan und Julian wurden verstärkt durch Bettina Döring, Christian Eggert sowie Alina und Veronika Silberbauer.


Wilkommen in der Arena!Das Inklusions-Proket der Dachauer Bunnyhunters mit der Johannes-Neuhäusler-Schule des Franziskuswerk Schönbrunn fand am 06. Juli einen krönenden Abschluß. Bei dem Turnier, das während des Schönbrunner Sommerfests bei herrlichstem Sommerwetter veranstaltet wurde, spielten vier inklusive Mannschaften gegeneinander. Hierzu wurde ein kompletter Aquaball-Court in das Becken des Schönbrunner Freibads eingepasst. Nach dem Turnier wurde die Siegerehrung im großen Festzelt durchgeführt und es gab für alle Teilnehmer unter großem Applaus Urkunden, Medaillen und für jedes Team einen Pokal. Der sprachlosen Die Übergabe der Geschenke an Schulleiterin Fr. HillreinerSchulleiterin Fr. Hillreiner überreichte Peter Demmelmayr noch als Geschenk ein komplettes Aquaball-Set (Tore, Bälle und Pumpe) sowie ein gerahmtes Inklusions-Poloshirt mit den Unterschriften aller Teilnehmer als Erinnerung. Das Team der TorschützenköniginMitgeholfen haben an diesem Tag: Tobias Döring, Christian Eggert, Christian Farmbauer, Klaus Farmbauer, Matthias Gattinger, Ingmar Guse, Valentin Kaspar, Manuela Klotz, Andreas Pachinger, Carina Regner, Andreas Reuschel, Stefan Riedl, Alina Silberbauer, Angelika Walter sowie unsere fleissigen Helfer aus Schönbrunn: Aleks, Aykut, Daniela, Isabel, Julian, Patrick, Stefan und das Lehrerkollegium der Johannes-Neuhäusler-Schule.

Andreas Lutzenberger und Stefan Riedl mit EhrenkrugZum Ende der Aquaball-Saison und zum 15-jährigen Bestehen der Bunnyhunters wurde am 27. Juli ein Grillfest veranstaltet. Dieses fand mit 27 teilnehmenden Personen in Lukka statt. Bei Speis (der wahrscheinlich beste Rollbraten der Welt) und Trank gab es Anektoten aus 15 Jahren Aquaball von der Entstehung bis heute. Zudem wurde der festliche Anlass für eine Ehrung genutzt. Andreas Lutzenberger und Stefan Riedl bekamen jeweils einen Bunnyhunters Ehrenkrug für deren herausragende Verdienste um die Abteilung.


Aquaball im DSV-Kalender 2013Zum allerersten Mal ist die Sportart Aquaball auch als Motiv in den DSV-Kalender aufgenommen worden. Den August ziert eine Aquaball-Szene, welche beim Internationalen Sparkassenpokal im Dachauer Freibad aufgenommen wurde. Zu sehen sind - von links nach rechts - Henning Knebel, Jonas Hücherig, Korbinian Kaspar, (Korbinian Kothny am Beckenrand) und Alina Silberbauer.

Die Bunnyhunters in ihrem Element!Ein Action-Wochenende haben die Bunnyhunters am 24./25. August durchgeführt. Hierzu machten sich sieben Abteilungsmitglieder - Peter Demmelmayr, Ingmar Guse, Andreas Lutzenberger, Denise Pache, Stefan Riedl, Claudia Wildmann und Johannes Zahn (teils inkl. Anhang) trotz verstopfter Straßen auf nach Sautens im Ötztal. Als Einstiegs-Tour wählte man eine als schwer bezeichnete Variante in der Abkühlen im Pool (mal anders)Auer-Schlucht. Diese konnte ohne Probleme bewerkstelligt werden, so dass man für den nächsten Tag noch eine Steigerung gebucht hat.
Diese als schwer bis extrem bezeichnete Tour brachte neben Felsrutschen, die direkt in den freien Fall übergingen, Sprüngen von 12m aber auch sehr viel Spaß. Jedenfalls für den Großteil. Bei Andi und Denise war die Stimmung leicht getrübt, denn Andis Außenband riss während der Tour und Denise machten offene Blasen das Leben schwer.


Alle Teilnehmer der Schiedsrichterschulung in Köln 2013Vom 06. - 08. September fand im Leistungszentrum der Sporthochschule Köln die Aus- und Fortbildung für DSV-Aquaball Schiedsrichter statt. Hierbei liessen Matthias Gattinger, Andreas Lutzenberger und Stefan Riedl ihre Lizenz verlängern, während Tobias Döring und Jonas Hücherig sich zu neuen Schiedsrichtern ausbilden liessen. Alle Dachauer Teilnehmer bestanden die theoretische und praktische Prüfung bei dieser Veranstaltung.


Nachdem die Bunnyhunters mit ihrem Inklusionsprojekt schon den großen Stern des Sports in Bronze gewonnen hatten, waren sie automatisch für den Landesentscheid Bayern qualifiziert, welcher am 19. November in Nürnberg stattgefunden hat. Hierbei sprang aber leider "nur" ein vierter Platz für das Inklusionsprojekt mit der Johannes-Neuhäusler-Schule vom Franziskuswerk Schönbrunn heraus. Dennoch waren alle Teilnehmer sehr angetan von der Veranstaltung, bei welcher Isabel gleich Freundschaft mit Moderator Markus Othmer und Hilde Gerg geschlossen hat.


Letztes Turnier der Saison waren die Bayrischen Meisterschaften, die am 14. Dezember im Dachauer Hallenbad ausgetragen wurden. Aus Dachauer Sicht war das Ergebnis eher "durchwachsen", denn keines der Teams konnte einen der begehrten Meistertitel erkämpfen. In der Jugend-Wertung schaffte es Team Bunnyhunters II (Konrad Boltz, Julian Dänner, Sarah Hammami, Patrick Rupprecht, Nina Schremser und Sebastian Siemens  ) hinter Bunnyhunters I (Patrick Frank, Tobias Giener, Samir Hammami, Valentin Kaspar, Sophie Keil und Korbinian Kothny) und dem neuen Bayrischen Meister aus Ebersberg auf Platz 3. Offen sprang ein dritter Platz für das Ü30-Team (Peter Demmelmayr, Christian Eggert, Ingmar Guse und Henning Knebel sowie Platz 5 und 7 für die Mannschaften I (Gabriele Etterer, Matthias Gattinger, Andreas Lutzenberger mit Stefan Riedl) und II (Bettina & Tobias Döring, Sandra Lutzenberger und Angelika Reuschel) heraus. Bei Damen und Youngsters kam leider keine Wertung zu Stande, da zu wenige Mannschaften aus verschiedenen Vereinen gemeldet waren.

 

2012 Uebersicht