Spieler des Jahres 2014: Magnus ChristmannBei der Jahreshauptversammlung der Bunnyhunters, die am 23. Januar in der Gaststätte Finale abgehalten wurde, wurde auch wieder der Spieler des Jahres ausgezeichnet. Heuer fiel die Wahl auf Magnus Christmann, der nicht nur bei Wettkämpfen, sondern auch im Training und in sozialen Belangen überzeugt.
Herzlichen Glückwunsch!  


Das zweite Turnier im Tourkalender führte die Bunnyhunters am 07. März nach Haßfurt zum 7. Möbel Brändlein-Pokal. Von Beginn an konnte unsere erste Jugendmannschaft das Turnier dominieren. Patrick Rupprecht, Samir Hammami, Nina Schremser und Tobias Giener konnten mit einem 8:5 Sieg im Finalspiel den Turniersieg klar machen und die seit zwei Jahren anhaltende Durststrecke beenden. Mannschaft II (Magnus Christmann, Sarah Hammami , Lea Meindlschmidt, und Samantha Schneider) konnten bei diesem Turnier nur ihren Erfahrungsschatz verbessern und landeten auf Platz 6. Die erste Damenmannschaft bescherte einen Spannenden Spieltag mit einigen Höhen und Tiefen. Bettina Döring, Gabriele Etterer, Sarah Hammami, Sophie Keil und Nina Schremser konnten leider nicht immer ihre Bestform abrufen und mussten sich mit einem guten vierten Platz zufrieden geben. Für die Erste der offenen (Jonas Hücherig, Korbinian Kaspar, Valentin Kaspar, Andreas Lutzenberger und Johannes Zahn) lief das Turnier optimal. Ohne größere Anstrengungen konnten sie die Gruppenphase überstehen, machten es dafür aber am Ende nochmal mächtig spannend. Erst schafften sie es, 3:2 gegen Unna zu glänzen und konnten dann in einem sehr ausgeglichen Finale das Sudden-Death gegen Ahaus I bestehen. Die zweite Garnitur (Bettina und Tobias Döring, Gabriele Etterer, Ingmar Guse und Sophie Keil) zeigte zwar sehr passables Aquaball und erreichte am Ende verdienten 8. Platz. Aufgrund von Krankheit konnte leider kein Youngsters-Team in Haßfurt antreten.

Magnus, Fonsi und Selina als Aquaball-RepräsentantenAm Donnerstag dem 19.03. hat die Vorstellung der Dachauer Sportvereine bei Vertretern des Dachauer Stadtrats stattgefunden. In der ASV-Halle hatten die Vertreter der Abteilungen Gelegenheit sich und ihren Sport kurz vorzustellen. Für die Bunnyhunters haben das Magnus und Selina unter der Leitung von Stefan Riedl übernommen. Die sehr kurzweilige und nette Art, in der die Drei die Sportart Aquaball präsentiert haben wird unseren Stadträten hoffentlich noch länger in Erinnerung bleiben.


Nachdem das Weihnachtsturnier ein voller Erfolg war, wurde am 04. April von 16.30 - 18.30 Uhr das erste Osterturnier der Bunnyhunters im Hallenbad Dachau veranstaltet. Ca. 25 Spieler aus allen Altersgruppen wollten sich diesen Event nicht entgehen lassen. In gemischten Mannschaften und mit verschärften Regeln war den Spielern der Spaß anzusehen. Tore wurden nur gezählt, wenn unsere Youngsterspieler den Ball berührt hatten. Doppelte Punktzahl wurde für Tore unserer Jüngsten gezählt. Zur Siegerehrung gab es für jeden Teilnehmer eine kleine Osterüberraschung. Im Anschluss klang der Abend beim gemeinsamen Abendessen in der Amperlust aus.

Am 18 April fand die 15. Wiederholung des Int. Sparkassenpokals statt bei der 27 Teams mitgespielt haben. Von den Bunnyhunters waren diesmal in jeder Wertungsklasse sogar zwei Mannschaften am Start. Für eine Überraschung bei den Youngsters sorgten Luis Manglkammer, Franziska Obermaier, Michelle Pfaller und Johannes Schmid, die ihr erstes gemeinsames Turnier bestritten und hier gleich den zweiten Platz erreichen konnten. In der zweiten Mannschaft konnten Elias Elfahim, David und Pia Petrech nur mit Verstärkung durch einen Soester Spieler starten. Dafür, dass diese Mannschaft ebenfalls zum ersten Mal Turnierluft schnupperte, zeigten sie mit Elias im Tor und David im Angriff eine starke Leistung und erreichten einen guten vierten Platz. Die erste Jugendmannschaft (Magnus Christmann, Samir und Sarah Hammami, Patrick Rupprecht und Nina Schremser) startete sehr gut ins Turnier und konnte die ersten Spiele dank der Torwartleistung von Patrick stets sehr eindeutig für sich entscheiden. Gegen die starken Gegner aus Soest und Ahaus kam man aber dennoch nicht an und musste sich mit Patz 3 zufrieden geben. Die zweite – noch sehr turnierunerfahrende – Jugendmannschaft musste bei diesem Turnier viel Lehrgeld zahlen und einige Niederlagen einstecken. Mohamad Abed, Lea Meindlschmidt, Samantha Schneider uns Magdalena Sperl ließen sich aber nicht entmutigen und kämpften gegen die oftmals körperlich überlegenen Gegner einen fünften Platz heraus. Dachaus erste Damenmannschaft konnte den Heimvorteil nur wenig nutzen, sich aber dennoch aufs Treppchen kämpfen (Platz 3). Das Team, das sich aus Bettina Döring, Gabriele Etterer, Sarah Hammami und Sophie Keil zusammensetze, hatte vor allem den Titelverteidigerinnen aus Soest nichts entgegen zu setzen und musste sich auch den Ahauser Damen in einem unglücklich verlorenem Sudden-Death geschlagen geben. Die überwiegend unerfahrene zweite Damenmannschaft (Manuela Klotz, Lea Meidlschmidt, Franziska Obermaier, Angelika Reuschel, Samantha Schneider und Magdalena Sperl) musste einige bittere Niederlagen einstecken und sich z.B. mit 20:1 aus dem Becken bomben lassen. Am Ende sprang Platz 6 dabei raus. Die Erste Offene blieb bei diesem Turnier deutlich hinter ihren Möglichkeiten. Matthias Gattinger, Korbinian und Valentin Kaspar, Andreas Lutzenberger und Johannes Zahn ließen in der Vorrunde schon einige Unachtsamkeiten erkennen und konnten auch im Halbfinale gegen Ahaus nicht glänzen. Ein wenig desillusioniert ob der eigenen Leistungen gab es im Spiel um Platz 3 dann von München noch eine 4:13-Packung. Die zweite Mannschaft (Peter Demmelmayr, Bettina und Tobias Döring, Gabriele Etterer und Sophie Keil) kam nicht über die Gruppenphase hinaus und belegte den achten Platz.


So sehen zufriedene Gesichter aus ;o)Am 07Die Bunnyhunters im Skyline-Park. Juni machte sich eine kleine Gruppe der Bunnyhunters auf den Weg in den Skyline Park. Die teilnehmenden Youngsters-, Jugend- und Offen- Spieler/innen konnten den herrlichen Sommertag nutzen und sehr ausführlich die verschiedenen Fahrgeschäfte ausprobieren. So "arbeitete" man sich von kleinen und langsamen, zu den ganz großen und schnellen Attraktionen durch.

Die letzte Station der DSV-Aquaball Champions-Tour 2015 machte am 20. Juni in Mainz Halt. Dieses Turnier war für die Teams in nahezu allen Wertungsklassen nochmal immens wichtig, da immer noch viele Teams im Titelrennen waren und hier die Entscheidungen fielen.
Da bereits bekannt war, dass die Bunnyhunters zu wenige Youngsters für eine eigene Mannschaft stellen konnten, machte man ein Gemeinschaftsteam mit den Soester Haien und konnte somit wenigstens am Turnier teilnehmen. Die SODA-Youngsters setzten sich aus den Dachauer Spielern Luis Manglkammer und Michelle Pfeifer sowie den Soestern Roman Hintz, Katharina Kolkmann und Linda Wenner zusammen. Zwar konnten die Kombo kein Spiel gewinnen, ließen sich die Laune aber dadurch nicht vermießen und zeigten schöne Spielzüge.
Auch bei der Jugend wurde ein SODA-Team gebildet. Dieses setzte sich von Dachauer Seite aus Lea Meindlschmidt, Samantha Schneider und Magdalena Sperl zusammen, die durch Tom Blank, Christopher Kolkmann und Nele Körner aus Soest verstärkt wurden. Zusammen konnte man vor allem dank des knappen Sieges gegen Waldbröl einen hervorragenden 4. Platz verbuchen.
Chackkkkaaaaa - Deutscher MeisterAuf den Schultern der ersten Jugendmannschaft (Magnus Christmann, Tobias Gienger, Samir und Sarah Hammami, Patrick Rupprecht und Nina Schremser) lasteten hohe Erwartungen. Denn schließlich hatte man noch Chancen auf den Meistertitel. Vor allem im entscheidenden Spiel gegen Ahaus konnte man die Spannung spüren. Trotz großer Nervosität konnten sie aber ihr Spiel finden und einen knappen aber verdienten Sieg erreichen. Alle später folgenden Spiele waren nur noch Kür (und eine sehr schöne ^^).
Bei der ersten Damenmannschaft - bestehend aus Bettina Döring, Gabriele Etterer, Sarah Hammami, Sophie Keil und Nina Schremser - lief es auch sehr gut. Die Mädels wuchsen während des Jahres zu einem guten Team zusammen und konnten dies mit einem 2. Platz belegen. In der Champions-Tour konnte man einen 4. Platz erreichen. Die zweite Damen-Riege (Manuela Klotz, Lea Meindlschmidt, Samantha Schneider und Magdalena Sperl) spielten in Mainz zum ersten Mal in dieser Konstellation und konnten sich am Ende des Tages sich über einen 5. Platz freuen.
Bunnyhunters II in the poolIn offenen Wertungsklasse konnte Team I eine astreine Vorrunde liefern und erreichte ohne Mühe die Finals. In einem an Spannung kaum zu übertreffendem Finale (vor allem für die Jungs aus Unna, deren Platzierung bei der DM direkt mit diesem Ergebnis zusammenhängte), bei dem wahrlich die Luft flirrte, konnten Matthias Gattinger, Jonas Hücherig, Korbinian und Valentin Kaspar, Andreas Lutzenberger und Johannes Zahn) sich bravourös gegen München behaupten und das Turnier gewinnen. Durch diese Konstellation zog Unna in München in der Gesamtwertung der Champions-Tour vorbei und sicherte sich den Meistertitel (nun bereits zum fünften mal). Bunnyhunters I kam als Mainzer Turniersieger bei der DM noch auf einen guten dritten Platz. Die zweite Mannschaft (Peter Demmelmayr, Bettina und Tobias Die "Arena" in Mainz (mit unseren Damen im Becken)Döring, Gabriele Etterer, Sophie Keil und Stefan Riedl) waren nicht ganz in Höchstform und konnten nur ein Spiel gewinnen. Dazu kam ein unglücklich vergebenes Sudden Death gegen die Soester Haie 1 mit dem am Ende Platz 8 besiegelt wurde. In der Champions-Tour reichte es noch für Platz 6.


Sommerloch - Nein - Sommerfest! Rund 20 Personen kamen am 31.Juli nach Lauterbach, um gemeinsam den Saisonausklang zu feiern. Mit diversen Salaten, Würsteln und Fleisch vom Grill, exquisiten Nachspeisen und vielem mehr war mehr als ausreichend für das leibliche Wohl gesorgt. Die herrlichen Temperaturen in dieser Sommernacht konnten hervorragend ausgenutzt werden und so wurde bis tief in die Nacht gefeiert!


Sehr gut besucht war der Stand der Bunnyhunters bei der Langen TafelLust mal Aquaball auszuprobieren? Unter diesem Motto präsentierten die Bunnyhunters sich und ihre Sportart am 12. September auf der langen Tafel in Dachau. Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene ließen sich die Chance nicht entgehen, auf der Münchnerstraße, Aquaball im Trockenen auszuprobieren. Die eigens dafür aufgebaute Torwand stieß dabei auf große Begeisterung. Wie beim großen Bruder im ZDF Sport-Studio konnten die Besucher ihre Treffsicherheit durch Würfe „oben links“ und „unten rechts“ auf die Torwand unter Beweis stellen. Als schönes Zuckerl konnten, je nach Wurfglück verschiedene Preise gewonnen werden. Auch Landrat Stefan Löwl ließ sich nicht zweimal bitten und versuchte sich an der Aquaball-Torwand.
An dem InformationsstAuch Landrat Stefan Löwl versuchte sich an unserer Torwandand nebenan konnten sich alle Interessierten über die Sportart Aquaball, die Erfolge der Bunnyhunters und deren Aktivitäten informieren. Anhand zahlreicher Fotos, Plakate und Berichte wurde die Sportart genauer beleuchtet, zusätzlich untermalt durch einen mehrminütigen Werbefilm, der die Dynamik dieser Sportart dem Zuschauer näher brachte.
Der glückliche Gewinner einer Action-CamDie ebenfalls ausgestellten Pokale von den verschiedensten Turnieren, gekrönt vom Deutschen Meister Pokal Jugend 2015, zeigten, dass von den Bunnyhunters seit etlichen Jahren sehr erfolgreich Aquaball in allen Wertungsklassen gespielt wird. Den ganzen Tag über strömten die Besucher an den Stand und hatten außerdem die Möglichkeit, bei einem großen Gewinnspiel teilzunehmen. Dabei wurde das meistgelikte Selfie vor dem Bunnyhuntersstand gesucht. Als glücklicher Gewinner durfte Michael Gunzinger sich schließlich über seine neue Actioncamera freuen - Herzlichen Glückwunsch!

Der Präsident des Bayrischen Schwimmverbands hat Peter Demmelmayr für weitere vier Jahre in den Fachausschuß Breiten- Freizeit- und Gesundheitssport berufen. Dort ist er nun bereits seit 2007 als Referent bei den Ausbildungen für die verschiedenen Trainerscheine und als Ansprechpartner für alle Aquaball-Belange tätig.


Ein voller Erfolg waren die 5. Dachauer Aquaball Open, zu denen die Bunnyhunters in diesem Jahr sechs Freizeitmannschaften im Dachauer Hallenbad begrüßen durften. Alle Teams waren mit einer gehörigen Portion Spaß, aber auch mit dem nötigen Ehrgeiz bei der Sache. Daraus ergaben sich viele spannende Spiele, mit oft sehr knappen Ergebnissen. Am Ende konnte sich das Team "Zahnfee" als Sieger feiern lassen, das somit den letztjährigen Titelträger, die "Pooligans", knapp auf den zweiten Platz verweisen konnte. Der offizielle Endstand: 1. Platz: Zahnfee, 2. Pooligans, 3. Spock, 4. Euler, 5. Bambini und Platz 6: Team ohne Namen.

Das erste Turnier der Saison, das am 24. Oktober in Werl veranstaltet wurde, hat die erste offene Mannschaft gleich mal für einen fulminanten Start in die neue CT genutzt. Nach einem schwachen Start ins Turnier hat sich Valentin Kaspar bei der Jugend-/Youngsters-Siegerehrung durch eine Glasscherbe in der Wiese so verletzt, dass er beim Turnier nicht mehr mitmachen konnte. Aber Matthias Gattinger, Jonas Hücherig, Korbinian Kaspar und Andreas Lutzenberger zeigten nach dem kurzen Schockmoment ihr Können und marschierten problemlos bis ins Finale durch. Dort konnten sie im Derby den Münchner Kraken zeigen, wo der Bartel den Most holt und somit das Finale und die ersten 10 Punkte der Saison nach Hause bringen. Die zweite Offene hatte schon bei der Auslosung Pech und stieg mit den „Hochkarätern“ ins Becken. Trotz guter Leistungen reichte es bei Bettina und Tobias Döring, Sophie Keil und Manuela Klotz am Ende nur zu einem 9. Platz. Als Tietelverteidiger startete unsere Jugend ins Turnier und bekam zum Saisonstart gleich mal einen ordentlichen Dämpfer. Mit nur einer Niederlage (im Sudden-Death gegen Ahaus) reichte es für Magnus Christmann, Samir und Sarah Hammami, Patrick Rupprecht und Nina Schremser schlussendlich nur für einen 3. Platz. Die Damen der Bunnyhunters (Bettina Döring, Sarah Hammami, Sophie Keil, Manuela Klotz und Nina Schremser) schafften es leider nicht aufs Treppchen und wurden Fünfte. Die Mischung der neuen Teamzusammensetzung aus Erfahrung und Jugend tut dem Team aber gut und wenn sie weiterhin so eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigen, wird es auch für sie in Zukunft wieder Platzierungen geben.


OB Florian Hartmann, Sarah, Nina, Sami, Magnus, Patrick und Tobi bei der Sportlerehrung (v.l.n.r.)Nach einem Jahr Abstinenz waren bei der Sportlerehrung 2015, die am 24. November im Ludwig-Thomas-Haus durchgeführt wurde, auch wieder Aquaballer der Bunnyhunters vertreten. Die Jugendmannschaft sich mit dem 1. Platz bei der Deutschen Meisterschaft hierfür qualifizieren. Im feierlichen Rahmen wurden Magnus Christmann, Tobias Giener, Samir und Sarah Hammami, Patrick Rupprecht und Nina Schremser mit Trainer Tobias Döring von Oberbürgermeister Florian Hartmann und Sportreferent Dietz für ihre Leistungen geehrt.


Gruppenbild der Weihnachtsturnier-Teilnehmer„Alle Jahre wieder“ – unter diesem Motto fand am 19. Dezember das interne Weihnachtsturnier der Bunnyhunters statt. 7 Mannschaften, die jeweils bunt gemischt aus Spieler/innen der verschiedenen Wertungsklassen gelost wurden, waren bei dieser Veranstaltung am Start – insgesamt 27 Abteilungsmitglieder. Durch eine extra für dieses Event eingeführte Sonderregel, nach der jeder Torerfolg eines Youngsters dreifach gewertet wurde, wurde immer ein Auge auf unsere jüngsten Spieler/innen im Team geworfen und es ergaben sich viele spannende und abwechslungsreiche Begegnungen. Nach dem Weihnachtsturnier ließ man den Abend dann noch in gemütlicher Runde im griechischen Stammlokal Amperlust ausklingen.

Uebersicht