Am 04./05. Februar fand in Soest das zweite Turnier der CT-17 statt, an welchen die Bunnyhunters mit 5 Teams teilnahmen. Die Youngsters (Felix Brandl, Elias Elfahim, Sebastian Kölbl und Michelle Pfaller) konnten hier ihren Run wiederholen und sich ungeschlagen den Platz an der Sonne sichern. Die Jugend startete sehr gut ins Turnier und konnte sich den Gruppensieg erspielen. Im anschließenden Spiel gegen Ahaus mussten Sarah Hammami, Veronika Kölbl, Samantha Schneider, Raffaele Schmidt Soletti und Magdalena Sperl sich den Ahausern geschlagen geben, konnten sich aber als 3. noch einen Platz auf dem Podest erkämpfen. Bei den Damen kann man sich einem Fußballzitat von Gary Lineker bedienen, wenn man es denn nur ein wenig umwandelt: „Damenaquaball ist ein Spiel, bei dem 8 Spielerinnen hinter dem Ball herjagen und am Ende gewinnt immer Soest“. Und die Dachauer Damen schaffen es immer auf Platz 3. So auch dieses Mal, auch wenn es denkbar knapp war. Während sich in der offenen Gruppe die Zweite Mannschaft souverän den Gruppensieg sicherte, machte es die Erste deutlich spannender und wurde 2. in ihrer Gruppe. Im Halbfinale trafen die beiden Dachauer Teams dann gegeneinander zum Kräftemessen an und Bunnyhunters I konnte dieses für sich entscheiden.Beim Spiel um Platz 3 kämpfte die 2. gegen Unna, die im Sudden Death das entscheidende Tor machten und unsere 2. damit auf Platz 4 verwiesen. Auch die erste musste sich im Finale geschlagen geben und belegte am Ende Platz 2. 

Bowling-GruppenfotoMit ganz anderen Bällen - eher sogar Kugeln - hatten die Bunnyhunters am 17. Februar zu tun. An diesem Termin fand der Bowling-Abend in Olching statt, an dem sich 13 Jugendliche und Erwachsene beteiligten. Eine Kugel nach der anderen wurde über die Bahn geschoben und stets wurde versucht, sich immer wieder gegenseitig zu übertreffen. Spaß, Musik und Diskolicht sorgten für einen schönen Abend.

Ein kleiner Ausflug in die Geschichte des Aquaballs in Dachau:
Im Jahr 1997 wurde die Sportart Aquaball in Dachau vorgestellt, ein Jahr später fliegen dann das erste Mal Bälle durch das Dachauer Hallenbad. Zunächst unter Namen wie „Dachauer Dinos oder „Müde Krieger“, bevor man sich 1999 in, den seit daher gültigen Namen, „Bunnyhunters“ umbenennt. Am 04.12.2001 war es dann soweit, dass offiziell die erste Aquaball-Abteilung Deutschlands gegründet wurde. Zwei Monate nach diesem Meilenstein wurde, am 16.02.2002, Peter Demmelmayr zum Abteilungsleiter der Bunnyhunters gewählt. Somit ist er seit nun genau 15 Jahren und 11 Tagen (Stand 27.02.2017) „Chef" und „Mama für alles“.Als Andenken an dieses besondere Jubiläum haben wir es uns nicht nehmen lassen ihm einen Pokal zu übergeben. 

Peter wir danken Dir, dass Du damals mit Aquaball angefangen hast, andernfalls würde sich heute keiner von uns kennen. Wir hoffen, dass Du auch noch die nächsten 15 Jahre weitermachst!


Beim Kongress "Wie bringen wir Kinder in Schwung" des Karlsruher Instituts für Sport und Sportwissenschaften (IfSS) war Peter Demmelmayr als Referent tätig und stellte den Teilnehmern die Sportart Aquaball in Theorie und Praxis vor. Hierbei wurden den motivierten Teilnehmern neben den Besonderheiten der Sportart auch diverse Trainingsvarianten und sportartübergreifende Übungen mit Ball vorgestellt.
Der Aquaball-Workshop wurde von den Teilnehmern im Nachhinein sogar mit der Traumnote von 1,00 bewertet.

Am 25.03.2017 fand der ISP 2017 und damit die 3. Runde der diesjährigen Champions Tour in Dachau statt. Die Youngsters der Bunnyhunters konnten sich im direkten Vergleich gegen die Soester durchsetzen und so den 3. Erfolg feiern. Mit nunmehr 30 Punkten und 6 Punkten Vorsprung auf den derzeit 2. Platzierten in der Tour fehlt damit bei noch einem ausstehenden Turnier nur noch ein kleiner Schritt bis zum ganz großen Erfolg. Der 3. Platz ging an die 3. Mannschaft der Bunnyhunters. Die 2. schaffte es auf Platz 5, direkt vor der 4. Mannschaft auf Platz 6. Im Damenbereich marschieren die Soester Damen munter weiter, holten sich den 3. Turniersieg und sind von ihrem 5. deutschen Meistertitel in Folge eigentlich nicht mehr fernzuhalten. Unsere Damen wurden 3. hinter den Damen aus Werl. Die 2. Mannschaft landete auf Platz 6.Die 1. Mannschaft der Jugend zeigte in der Vorrunde gute und konzentrierte Leistungen. Im Halbfinale wurden die Bunnyhunters dann allerdings vom späteren Turniersieger Soester Haie 1 in die Schranken gewiesen und in das Spiel um Platz 3 geschickt. Nach der Halbfinalniederlage war bei den Bunnyhunters allerdings die Luft raus und so ging auch das kleine Finale verloren und es blieb nur der 4. Platz. Die 2. Mannschaft schaffte einen beachtlichen 6. Platz. Bei den Offenen traten die Bunnyhunters diesmal mit 3 Mannschaften an. Die 3. Mannschaft musste sich bereits früh vom Turnier verabschieden, während sich die 1. und 2. Mannschaft ein Spiel auf Augenhöhe lieferten, dass im Sudden Death von der 1. entschieden werden konnte. Für die 2. ging es dann noch auf Platz 7. Die 1. schaltete im Halbfinale erst die Konkurrenten aus München aus, bevor im Finale gegen Ahaus gewonnen werden konnte. Der Turniersieg bedeutete den Ausgleich im Kampf um die Deutsche Meisterschaft. 


Am 01.04. fand wieder die alljährliche Aufräumaktion der Stadt Dachau statt, bekannt unter dem Namen "Aktion saubere Stadt". Auch die Bunnyhunters beteiligten sich wieder, fast schon traditionell, an diesem „Ramadama“ und räumten den Müll rund ums Hallenbad und entlang der Amper weg. Die fleißigen Helfer sammelten Autobatterien, Teppiche und noch vieles mehr ein – und das mit so viel Einsatz, dass auch ein unfreiwilliges Bad im Bach nicht ausblieb.

Baymax, Ich - Einfach Unverbesserlich 2 und Zoomania – das war unser Disneyfilmabend Anfang April für unsere Youngsters und Jugend. Popcorn, Pizza und Getränke begleiteten die gemütliche Atmosphäre im Bürgertreff Dachau-Ost, während die Filme auf einer großen Leinwand gezeigt wurden.

Am 15.04. fand wieder unser alljährliches Osterturnier statt. Diesmal am Start waren 6 Mannschaften, wie immer bunt durchgemischt durch alle Altersklassen. Am Ende gab es für jeden einen selbstgemachten Zopf und ein schönes buntes Ei (danke nochmal an unseren Osterhasen Sophie).

 


Der 06.05.2017 lieferte den Beweis dafür, wie nah Sieg und Niederlage beieinander liegen. Beim Champions Tour-Finale in Ahaus ging es sowohl für die Youngsters als auch für Offen um den Gewinn der Tour und der damit verbundenen Deutschen Meisterschaft. Für die Youngsters gab es das Minimalziel von Platz 4 - damit wäre die Deutsche Meisterschaft eingetütet. Nach einer Niederlage und drei darauf folgenden Siegen war dann klar: die deutsche Meisterschaft geht dieses Jahr nach Dachau! In der Damenwertung gewann einmal mehr die Soester das Turnier und die Meisterschaft. Unsere Damen belegten diesmal nur Platz 4. In der Champions Tour verhagelte dieser 4. Platz den Bunnyhunters den Vizetitel und so reichte es nur zum 3. Platz in der Tour, hinter den Werler Damen. Unsere Jugend platzierte sich in Ahaus auf Platz 3, hinter Soest und Ahaus und belegt den gleichen Platz auch in der Tourwertung. Die Soester verteidigten ihren Titel, vor dem Vizemeister aus Ahaus. In Offen ging es im letzten Turnier für die Erste gegen die punktgleichen Münchner Kraken um die Entscheidung in der deutschen Meisterschaft. Die zweite Mannschaft konnte nach sehr holprigem Start am Ende Rang 6 belegen und auf Platz 5 der Champions Tour abschneiden. Die Erste kämpfte sich ins Finale und durfte dann gegen den großen Konkurrenten aus der Nachbarschaft antreten. Die 2 besten Mannschaften der diesjährigen Saison lieferten sich einmal mehr ein Aquaballspiel auf höchstem Niveau und am Ende jubelten die Kraken über den Turniersieg und über die gewonnene deutsche Meisterschaft, während den Bunnyhunters diesmal nur der 2. Platz blieb. 

Eine Woche nach dem Abschluss der Champions Tour fanden am 13.05.2017 in Ebersberg die Bayerischen Meisterschaften statt. Mit dem klaren Ziel das Double nach Dachau zu holen, sind die Youngsters angetreten und sie lieferten. Am Ende stand man mit drei Siegen und einer Niederlage ganz oben und feierte den nächsten Titel. Im Jugendbereich gewann man den letzten Titel vor knapp 2 Jahren (damals die Deutsche Meisterschaft), entsprechend groß waren die Ambitionen diese Durststrecke zu beenden. Zu keiner Zeit ließ unsere Jugend Zweifel an der eigenen Klasse aufkommen. Sie spielten souverän, konnten alle Spiele für sich entscheiden und schließlich den heiß ersehnten Sieg ausgelassen feiern. Die 3 Offenen Mannschaften beendeten das Turnier auf den Plätzen 6 (3. Mannschaft), 5 (1. Mannschaft) und 3 (2. Mannschaft). Der Sieg ging einmal mehr an die Seriensieger und die beste Mannschaft des Jahres: die Münchner Kraken. Dahinter landeten die Gastgeber aus Ebersberg.


Mannschaften aus Soest, Werl, Dachau, Ahaus und Hamburg trafen sich im hohen Norden zu einem, von den Hamburgern, ausgerichteten Funturnier.

 Zwei Mannschaften der Bunnyhunters starteten in der Offenen Wertungsklasse. Die „Alten Hasen“ (Fonsi, Tobi, Bettina und Magnus (damit der Altersschnitt nicht ganz so hoch war)) belegten den 3. Platz. Die „Jungspunde“ (Sami, Vroni, Sam, Manu und Matze) schafften es sogar bis ins Finale gegen Ahaus. Ein spannendes und spaßiges Spiel später stand Ahaus als Sieger und Dachau als 2. Platz fest. Bevor man dann am Sonntag wieder die Heimreise antrat, ging der gesamte Bunnyhunterstrupp noch in den Hamburger Dungeon. Dabei verlor manch einer seinen Kopf, ein anderer wurde zum 1. Maat eines Piratenschiffes ernannt und wurde Kampfkarpfen getauft – 1. Maat ist er zwar nicht lange geblieben, der Name wird Tobi allerdings bleiben. 

Um in der Sommerpause nicht die komplette Fitness zu verlieren, darf natürlich auch während der trainingsfreien Zeit die sportliche Aktivität nicht vernachlässigt werden.Deswegen machte sich eine kleine Truppe der Bunnyhunters direkt einen Tag nach dem Saisonende daran, das umzusetzen. Per Rad ging es bei herrlichem Sommerwetter von Dachau nach Andechs und, nach einem Biergartenaufenthalt mit isotonischen Getränken und bayerischen Schmankerln, wieder zurück.

 


Ein ganz besonderer Anlass führte einige Aquaballer am 28. Juli ins Dachauer Freibad. Es stand ein Dreh mit Sat1 Bayern auf dem Programm. Hierbei wurden die Bunnyhunters und natürlich deren Sportart näher vorgestellt. In diversen Interviews und Spielszenen folgte man - dem kalten Waser trotzend - den Anweisungen des Kammeramanns und der Regisseurin. Hierfür auch noch einen großen Dank an unseren Sponsor, den Flughafen München, der uns hierfür perfekt ausgestattet hatte.

Am 15.07. trafen sich 20 Leute der Bunnyhunters zu einer Flughafentour am Münchner Flughafen. Es ging per Bus über die Rollfelder, hautnah vorbei an Flugzeugen, Betankungs- und Verladevorgängen. Doch das alles fand nicht einfach nur so statt. Wir wurden eingeladen - und zwar von unserem neuen Sponsor: dem Flughafen München. 
Unserer Jahresabschlussfest fand am selben Tag statt. Herzlichen Dank nochmal an unseren Gastgeber Stefan Riedl. 


Mitte August war es wieder soweit: Dachauer Wies'n Zeit und mittendrin die Bunnyhunters. Am 17.08. traf man sich bei Speis und Trank, sowie guter Musik zum ausgelassenen Feiern und gemütlichen Beisammensein. Abends bestaunte man dann noch das traditonelle Feuerwerk. 


Die Norm für die diesjährige Sportlerehrung erfüllten diesmal unsere Jugend mit dem bayerischen Meistertitel, als auch die Youngstersmannschaften, die die deutsche und bayerische Meisterschaft nach Dachau gebracht haben. Mit diesen starken Leistungen zählen die Bunnyhunters auch dieses Jahr erneut zu Dachau's Top-Vereinen und die Teilnehmer freuten sich mit Recht über die Glückwünsche und die Urkunde von Oberbürgermeister Florian Hartmann und Sportreferenten Günther Dietz.